Champions von morgen – hier bauen Lernende!

Eine Erfolgsgeschichte über Traumberufe, Berufsstolz, Eigenverantwortung und Wertschätzung.

Fast ausschliesslich Lernende der Hallwyler-Gruppe engagieren sich, unter der Leitung eines erfahrenen Poliers, seit Anfang Juni, beim Bau eines Mehrfamilienhauses im Aargauischen Rothrist. Während der gesamten Bauzeit werden 50 Lernende aus 28 Betrieben und diversen Berufen wie zum Beispiel Maurer, Elektriker, Haustechniker, Gärtner, Zimmermänner, Fensterbauer, Gipser, Maler Schreiner und Metallbauer auf der Baustelle arbeiten. Ihre lebensgrossen Plakate zieren die Baustellenabsperrung und sind so gefertigt, dass jeder Lernende sein Plakat am Schluss der Arbeiten nach Hause nehmen kann.

Die Bauherrin des Mehrfamilienhauses, die Hallwyler Liegenschaften AG, gehört zur Hallwyler-Gruppe. Die Firmengruppe mit zwei Baugeschäften, einer Gartenbauunternehmung und einer Spezialfirma für Unterhalts- und Sanierungsarbeiten ist einer der wichtigsten Ausbildner der Baubranche im Kanton Aargau.

Lernende bauen ein Mehrfamilienhaus

Die Idee für die Lehrlingsbaustelle hatten Roland und Kurt Hallwyler. Ausser Polier Remo Nyffeler und Kranführer Sascha Schmied arbeiten für die ausführende Bauunternehmung, die Gebr. Hallwyler AG, Hoch- und Tiefbau, ausschliesslich Lernende am Mehrfamilienhaus in Rothrist. Bauen braucht Mut, wenn man es noch nicht kann und zum ersten Mal macht. Die Lernenden können fragen und sich gegenseitig helfen. Die Maurerkelle müssen sie aber selber in die Hand nehmen und auch die Wand- und Deckenschalung selbständig einsetzen.

Wertschätzung als Schlüssel zum Erfolg

«Fehler passieren und sind auf der Lehrlingsbaustelle auch vorgekommen», sagt Ivan Kym, Lehrlingsbeauftragter der Gebr. Hallwyler AG. «Die Lernenden haben die schiefe Mauer zurückgebaut, die Steine gereinigt, palettiert und die Mauer neu gemauert. Sie unterstützen sich und helfen einander. Ich hätte nie gedacht, dass das so gut klappen würde!», sagt Kym.

Leistungs-Explosion

«Wir lernen hier viel, weil wir alle Arbeiten selber ausführen.», erklärt Lucas Schürch, Lernender im 2. Lehrjahr. Julio Cardoso fügt an: «Ich bin jetzt seit 10 Wochen auf der Lehrlingsbaustelle. Aufgrund meiner schlechten Leistungen in der Schule musste ich meine Ausbildung von EFZ auf EBA (Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis auf Eidgenössisches Berufsattest) umstellen. Seit ich hier arbeite, geht es mir sehr gut. Ich komme gerne zur Arbeit und auch meine schulischen Leistungen haben sich verbessert!»

Kym spricht denn auch von einer eigentlichen Leistungs-Explosion, die er bei den Lernenden beobachtet. Das Selbstwertgefühl bei den jungen Männern ist gestiegen. Die gute Leistung der Lernenden hat sich in den Baubetrieben der Hallwyler-Gruppe und bei den Polieren herumgesprochen. Heute wird Kym für Maurer-Einsätze seiner Schützlinge angefragt, weil die Poliere wissen, dass sie etwas leisten können!

Integrationslehren

Ein Experiment, welches die Hallwyler-Gruppe bereits zum zweiten Mal startet, ist die Integrations-Lehre. Filimon Oqubay und Filmon Andemariam aus Eritrea haben inzwischen ihre Ausbildung zum Maurer EBA begonnen und machen ihre Sache sehr gut. Eine weitere Erfolgsgeschichte!

Blog auf Instagram contra Fachkräftemangel

Die Lernenden führen auf Instagram einen Blog über ihren Baustellenalltag. Der Werbeeffekt für den Maurerberuf in der Generation Z ist dabei enorm! «Ich gehe fast unter in den Anfragen für Schnupperlehren», sagt Kym mit einem breiten Lächeln im Gesicht!

Baufortschritt nach Bauprogramm

Die Lernenden der Erhard Keller AG (Bild) sind zur Zeit dabei, die Schlitze für die Spitzarbeiten zum Einziehen der Elektrikerrohre, anzuzeichnen.

Ab November werden die Lernenden der Zimmerei Strub in Riken, mit leichtem Rückstand auf das Bauprogramm, den Dachstuhl aufrichten.

Die 8 Wohnungen an zentraler Lage am Bahnhof Rothrist werden voraussichtlich ab Herbst 2021 zu moderaten Preisen vermietet werden. Manuel Hallwyler hat bei seiner Premiere als Bauherr beim Innenausbau auf schlichte Eleganz geachtet, um die Kosten tief zu halten.

Weitere Bilder und Informationen auf www.hallwyler.ch

Autorin:
Corinne Lerch, Hallwyler Unternehmungen AG